Allgemeine Geschäftsbedingungen

  • Es werden nur Tiere mit gültigem EU-Heimtierausweis transportiert. Alle notwendigen, gesetzlich vorgeschriebenen Daten müssen eingetragen sein.
  • Der Hund muss vor der Tollwutimpfung gechipt worden sein.
  • Die Tollwutimpfung muss bei Einreise aus einem EU Land nach Deutschland mindestens 21 Tage alt sein.
  • Welpentransport erst nach erfolgter Tollwutimpfung und in absolut einwandfreiem Gesundheitszustand.
    (Erstimpfung ab 12. Lebenswoche. Also nach 3 Monaten und 21 Tagen.)
  • Das Tier muss frei sein von Parasiten, Würmern, Zecken, Flöhe, Milben usw.
  • Es werden grundsätzlich nur gesunde Tiere transportiert, denen eine Reise von ca. 24 Stunden zugemutet werden kann.
    Der Versender haftet dafür.
  • Transportunfähige Tiere werden nicht transportiert.
    z.B. schwerverletzte Tiere, oder Tiere mit physiologischen oder pathologischen Schwächen, oder trächtige Tiere im fortgeschrittenen Gestationsstadium (80% und mehr), oder Tiere, die sich nicht schmerzfrei oder ohne Hilfe bewegen können.
  • Während des Transportes erkrankte Tiere erhalten so schnell wie möglich Hilfe. Tierarztkosten trägt der Auftraggeber.
  • Es werden keine frisch operierten Tiere transportiert.
    OP und/oder Kastration müssen 12- 14 Tage jung sein (Wunde ohne Fäden, geschlossen und nicht entzündet). Im Zweifelsfall wird ein Tierarzt hinzugezogen. Die Kosten trägt der Versender/Auftraggeber.
  • Sollte der Fall eintreten, dass es sich erst später herausstellt, dass das Tier nicht transportfähig ist, und der Transport für dieses Tier abgebrochen werden muss, haftet der Versender/Auftraggeber für sämtliche daraus entstehenden Kosten.
  • Folgende Daten sind für die Buchung der Boxen zwingend erforderlich:
    • Adresse des Tierheims/Organisation/Einzelperson, wo das Tier abgeholt werden soll (Einladestation), Telefonnummer des Ansprechpartners dort.
    • Bild des Tieres
    • Ausladestation
    • Größe des Tieres
    • Rasse lt. Heimtierausweis
    • Chipnummer, Passnummer und Datum der letzten Tollwutimpfung
    • Name, Adresse und Telefonnummer des Vereines, über den das Tier vermittelt wird
    • Name und Adresse und Handynr. des Abholers/Adoptant
  • Vereine und Organisationen, als Auftraggeber, (Versender/ Empfänger) müssen Traces haben und ihre Tiere bei dem für sie zuständigen Veterinäramt selber anmelden. (Pass- u. Chipnummer, Daten von Hund und Adoptant/Pflegestelle)Bitte rechtzeitig!
    Für Fehler bei der Anmeldung von Traces, und ein dadurch nicht zustande kommender Transport, ist der Auftraggeber/Versender/Empfänger verantwortlich. Somit ist der Transportbetrag nicht erstattungsfähig.
  • Wir transportieren keine Hunde nach Deutschland, die auf der Rasseliste 1 in Deutschland stehen. Die Einfuhr ist verboten.
    Das sind American Bulldog, American Pittbull Terrier, American Staffordshire Terrier, Bullterrier und deren Kreuzungen und Kreuzungen mit anderen Rassen.
    Zudem transportieren wir keine Hunde nach Deutschland, die auf der Rasseliste 2 des jeweiligen Zielbundeslandes stehen.
  • Beim Laden wird jedes Tier nochmals mit einem Lesegerät identifiziert, der Heimtierausweis überprüft und sich von der Transportfähigkeit des Tieres überzeugt.
  • Wird vor Ort nicht aufgeladen, weil das Tier aus einem o.a. Grund (transportunfähig o. Listenhund o. fehlende Traces) nicht aufgeladen werden kann, ist der Transport trotzdem in voller Höhe zu bezahlen.
  • Bei Übernahme des Tieres geht augenblicklich die Haftung auf den Empfänger über.
  • Während des Transportes plötzlich schwer erkrankte oder schwer verletzte Tiere werden so schnell wie möglich vom Tierarzt  behandelt. Die Kosten dafür trägt der Auftraggeber/Empfänger.
    Sollte der Transport für diese Tier abgebrochen werden müssen, trägt der Auftraggeber/Empfänger die entstehenden Kosten.
  • wird der gesamte Transport auf Grund von Krankheit oder Tod eines Tieres über die Behörden in Quarantäne gebracht oder stillgelegt, haftet der Versender/Auftraggeber für sämtliche dadurch entstandenen Kosten. 
    Außer es ist dem Transporteur vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten nachzuweisen.
  • Doppelbelegung in einer Transportbox ist generell nicht möglich. Ausnahme: Welpen o. Junghunde aus demselben Wurf oder Mutter mit Welpen. Für eventuelle, dadurch entstehenden, Verletzungen haftet der Versender/Auftraggeber.
  • Sollte sich ein oder mehrere Tiere während des Einladens, Ausladens oder während des Transportes verletzen, liegt das Schadensrisiko voll beim Auftraggeber.
    Ausnahme: dem Transporteur wird vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten nachgewiesen.
  • Der Transport erfolgt grundsätzlich auf Risiko des Auftraggebers, solange dem Transporteur vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten nicht nachgewiesen werden kann.
  • Für Schäden am Fahrzeug, die durch ein unbändiges Tier verursacht werden,haftet der Auftraggeber.
  • Wir be- u. entladen nur auf sicheren Plätzen jenseits von Autobahnen.
  • Jedes Tier muss ein Halsband tragen. Bei Übergabe müssen Leinen mitgebracht werden.
    Aus Sicherheitsgründen wird darum gebeten auch Geschirre mitzubringen.
  • Bei Verzögerungen o. Verspätungen wie z.B. Stau, schlechte Witterungsverhältnisse, Panne, übernehmen wir keine Haftung für daraus resultierende Schäden, Mehrkosten oder Sonstiges.
  • Es wird keine Haftung für Schäden an Personen und Gegenständen, die mit dem Transport in Verbindung stehen, übernommen.
  • Der Transport findet nur dann statt, wenn alle Boxen belegt sind. Ansonsten findet er später statt.
  • Buchungen mindestens 3 Wochen vor Transport.
  • Ein Auftrag kommt erst nach erfolgter Bezahlung zustande.
    Sollten einzelne Aufträge nicht angenommen werden, wird der Auftraggeber darüber informiert.
  • Zahlung der Transportkosten erfolgt grundsätzlich 10 Tage vor Transport auf angegebenes Konto. (Zahlungseingang)
  • Wenn Boxen reserviert und nicht rechtzeitig abgesagt werden (bis 7 Tage vor Transport) wird eine Stornogebühr von 100 % erhoben. Die Stornogebühr entfällt, wenn der Hund verstorben oder nachweislich nicht reisefähig ist oder die Box noch kurzfristig belegt werden kann.
  • die ladenden Vereine/Organisationen/Einzelpersonen verpflichten sich ihre Abholer /Adoptanten rechtzeitig über 1. Datum, 2. Ort, 3. Uhrzeit der Ankunft ihrer Tiere zu informieren.
    Wir stehen in Kontakt mit den ladenden Personen.
    Ansonsten wird eine Wartegebühr von 45 Euro pro Stunde erhoben.
  • Die Leistung ist durch die ordnungsgemäße Übergabe des Hundes an den Empfänger erbracht, der dies quittieren muss.

(Stand 01.06.2016) Gerichtsstand Leverkusen